Handballregeln/ - Änderungen

 Kurzfassung

Grundlegendes beim Handball

Die Spielfläche: Die Spielfläche muss 40 x 20 m groß sein. Es beinhaltet die Seitenlinien als Begrenzung links und rechts sowie die Torauslinie am Anfang und am Ende des Spielfeldes. 9 m von der Torauslinie entfernt ist eine Freiwurflinie. Außerdem ist 4,5 m von der Mittellinie entfernt die Auswechsellinie.

Die Spielzeit: Laut den Handballregeln beträgt die Spielzeit bei Mannschaften ab 16 Jahren 2 x 30 Minuten mit 10 Minuten Pause. Sollte eine Verlängerung nötig sein, so beträgt diese 2 x 5 Minuten. Bei einem Time-out wird die Zeit angehalten. Der Ball: In der Kurzfassung kann man sagen, dass es je nach Altersgruppe 3 verschiedene Größen von Handbällen gibt.

Die Mannschaften: Ein Team besteht aus mindestens 5 Feldspielern und einem Torwart. Maximal dürfen 14 Spieler und wir Mannschaftsoffizielle dürfen anwesend sein.

Der Torwart: Dieser darf zur Ballabwehr seinen ganzen Körper einsetzen. Darf sich dazu aber nur innerhalb des Torraumes frei bewegen.

Der Torraum: Der Torraum ist der Raum des Torwarts. Kein anderer Spieler hat da drinnen etwas verloren, egal ob es die gegnerischen Mitspieler oder die eigenen sind. Selbst das Betreten der Linie ist bereits regelwidrig und kann zum Strafwurf führen.

Die Handballregeln für den Spielablauf

Das Spielen mit dem Ball: Der Ball muss spätestens alle 3 Sekunden oder alle 3 Schritte einmal mit der flachen Hand auf den Boden geprellt oder abgespielt werden. Der Ball darf auf keinen Fall mit dem Unterschenkel oder dem Fuß gespielt werden.

Regelwidrigkeit im Verhalten zum Gegner: Das ist ein recht umfangreiches Thema der Handballregeln. In der Kurzfassung lautet dies, dass der Ball dem Gegenspieler nicht entrissen oder aus der Hand geschlagen werden darf. Auch das Klammern des Gegners, ihn festzuhalten oder zu stoßen kann zu einer Verwarnung führen. Dieses kann auch mit einer 2-Minuten-Strafe vergolten werden.

Der Torgewinn: Das geworfene Tor gilt als gültig, wenn der Ball die Torlinie komplett überquert hat.

Der Abwurf: Der Torwart hat diesen zu erledigen. Dieses geschieht, nachdem er den Ball gehalten hat, oder ein gegnerischer Mitspieler den Torraum regelwidrig betreten hat.

Der Einwurf: Dieser erfolgt durch einen Mitspieler. Dazu muss ein Fuß die Seitenlinie berühren. Auf Einwurf wird entschieden, wenn der Ball die Seitenlinie überquert oder eine sonstige Einrichtung außerhalb des Spielfeldes berührt.

Der Anwurf: Der Anwurf erfolgt zu Beginn des Spiels, nach der Halbzeit oder nach einem Torgewinn. Vor dem Anwurf darf kein Mitspieler die gegnerische Spielfeldhälfte betreten.

Der Freiwurf: Ein Freiwurf wird nach bestimmten Regelwidrigkeiten durch den Schiedsrichter angeordnet.

7-m-Strafwurf: Wenn durch ein Foul eine klare Torchance vereitelt wurde, so kann der Schiedsrichter auf einen 7-m-Strafwurf entscheiden. Dabei handelt es sich um einen direkten Torwurf.

Das Ausführen der Würfe: Die Ausführung der eben genannten Würfe muss 3 Sekunden nach Anpfiff furch den Schiedsrichter erfolgen. Andernfalls führt es zu einer Verwarnung oder sogar einer 2-Minuten-Strafe. Der 3-m-Abstand ist bei sämtlichen Würfen zu beachten.

Die Strafen: Jegliche Regelwidrigkeiten können eine Strafe nach sich ziehen. Frei- und Strafwürfe gelten hier als mögliche Strafen. Außerdem kann die Mannschaft mit 2-Minuten-Strafen und Gelben Karten teilweise erheblich geschwächt werden.


Aktuell

präsentiert von:

Ergebnisse:

08.12.18

1. Männer : HV Plessa

30:31

Vorschau:

Samstag

15.12.18

 SV Ortrand : 1.Männer

18:30 Uhr